Mittwoch, 22. Oktober 2014

Das respektlose Pferd und die Sache mit den Dominanzübungen... wie geht es richtig?

Das ist ein großes Thema.
Habe wieder einen tollen Artikel entdeckt.
Es geht um ein respektloses Pferd und wie gehe ich damit um.


Selber habe ich auch die Erfahrung gemacht, es geht nicht mit jedem Pferd alles.
Und natürlich habe ich mal wieder ein Pferd wo es nicht so leicht ist.
Also probiert man eine Menge aus. Und kommt zu dem Schluß, genauso wie in diesem Artikel, es gibt nicht die eine richtige Methode, sondern nur den Aufbau des Vertrauens:

http://www.wege-zum-pferd.de/2011/06/02/respektloses-ruckwartsrichten/

Besuchen Sie auch unsere Website: www.pferde.24-hs.de


Freitag, 3. Oktober 2014

Pferde richtig füttern. Geht das noch?

Ein wunderbarer Artikel auf der Homepage von Claudia Nehls
gibt tolle Empfehlungen:
http://www.tierheilkundezentrum.de/pferde-fuettern/

Viele austherapierte Tiere bekamen hier eine Chance zum Überleben.

Besuchen Sie auch unsere Website: www.pferde.24-hs.de


Donnerstag, 2. Oktober 2014

Und immer wieder die gleichen Fragen: Ein Gebiss im Pferdemaul, oder nicht? Ein Reiter auf dem Rücken, oder nicht?

Können wir unseren Pferden heute noch genug Platz und Raum bieten für das große Bewegungsbedürfnis?
Mit dem Reiten können wir das Pferd bewegen. Doch in welcher Form und wie lange geht das ohne Schäden?
Die zweite Frage: geht es auch ohne Gebiss? Oder was sind die Vorteile mit oder ohne Gebiss? 

Folgen Sie den Links und sehen Sie eine Dokumentation über die Untersuchungsergebnisse:
Viel Spaß beim Anschauen.


Besuchen Sie auch unsere Website: www.pferde.24-hs.de


Unsere Pferde sind umgezogen nach Fellbach

Aktuell biete ich Einstellplatz für einen Wallach!

Hier sind Bilder von unserem Offenstall, zwischen Gärten und Weinbergen.
Rundum grün und sonnig. Es gibt sogar einen eigenen Brunnen.
Es gibt Licht vom Solarmodul, oder Strom für die Beleuchtung zusätzlich vom Stromaggregat.

Es gibt eine abschließbare Sattelkammer und 4 Boxen stehen als Heu-Lager oder Krankenbox zur Verfügung (sie haben auch Selbsttränken), neben dem kleinen Offenstall mit luftigem Unterstand befindet sich der Reitplatz, er mißt ca. 16x18m und ist mit Hackschnitzel auf Drainage versehen. In einer starken Winter-Regenperiode kann er aber trotzdem mal überlastet und nass sein, oder bei Frost auch mal gefroren.
Zum gemeinsamen Spiel der Pferde wird unter Aufsicht auch oft der Reitplatz mit einbezogen.
Der Reitplatz kann bei Dunkelheit beleuchtet werden.

Der Auslauf hat ca. 340 qm, seitlich vom Rand zur Mitte hin versetzt befindet sich der Unterstand, damit die Pferde außen herum galoppieren können. So können sie sich gut bewegen.
Halb Naturboden, halb mit Drainage.
Der Naturboden ist bei Regen nass, auf der anderen Hälfte läuft das Wasser besser ab. Im Unterstand, er steht auf der Hälfte mit Naturboden, ist es jedoch trocken und mit Spänen eingestreut.

Eine frostsichere Selbst-Tränke (wir beheizen mit Grabkerzen) gibt es am befestigten Freßplatz, (dieser Platz hat zusätzliche 36 qm) hier wird Stroh in Raufen angeboten.
Die Tränke wird durch Regenwasser gespeist oder bei Trockenheit durch uns mit Brunnenwasser befüllt.

Gefüttert wird Heu in kleinmaschigen Heunetzen, wir haben Freßzeiten von nahezu rund um die Uhr realisieren können, ohne dass die Pferde fett werden. Da wir auch Stroh zum Fressen anbieten, kommt keine Langeweile auf.

Wir haben eine schöne Weide für den Sommer, die stundenweise genutzt wird und bei geeignetem Wetter auch im Winter begehbar ist.
Außerdem wirklich schönes, endloses Ausreitgelände. Die Pferde haben hier am Stall großes Kino: es reiten täglich viele andere Reiter mit ihren Pferden vorbei, Traktoren fahren zu den Weinbergen, Autos selten, Spaziergänger mit Hunden und Kindern sind auch mal unterwegs.

Auf den Besitzer eines Pferdes als Einsteller kommen 2 Tage abendlicher Stalldienst pro Woche zu.
Benötigte Zeit, ca. 2-3 Stunden.

Tägliche Aufgaben des jeweiligen Stalldienstes:
Schauen, ob es allen Pferden gut geht. (Im Stall befinden sich ca. 4-5 Pferde)
Abmisten des Auslaufes und Wasserbehälter nach Bedarf füllen. (bei Minusgraden darunter auch Kerzen für die Heizung anzünden) Heu und Strohnetze für alle Pferde befüllen.
Fegen und säubern des Vorplatzes und Freßplatzes soweit Bedarf. Oder Abmisten der Weide.

Als Einsteller wünschen wir uns ähnlich interessierte Besitzer am natürlichen Umgang mit dem Pferd und einen herdenverträglichen Kleinpferdewallach, bis ca. 150 cm Schulterhöhe, der nicht beschlagen sein darf.

Näheres kann gern per E-Mail erfragt werden: info@pferde.24-hs.de oder per Telefon: 0711 - 5000202

Hier ein Video vom Platz:

Und hier noch ein paar Bilder:

Hier ist der Anbindeplatz vor dem Stallgebäude.

Blick vom Reitplatz zum Stall

Der Freßplatz mit Blick auf den Reitplatz und den Offenstall

Hier nahe den Bäumen steht der Unterstand. 
Das ist der Blick vom Reitplatz auf den Offenstall.
Auf der Rückseite ist ein schönes Blätterdach, 
welches im Sommer Schatten spendet und bei Regen zusätzlichen Schutz bietet.
Rundherum können die Pferde gut spielen und toben.


Die Pferde können rundum dem Treiben auf dem kleinen Platz mit Flutlichtbeleuchtung zuschauen.

Unsere bisherigen Bewohner:







Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns.
Unsere Angebote finden Sie hier auf unserer Website: www.pferde.24-hs.de